Yachtcharter Athen

Mit Topberatung schnell und sicher buchen.




Für einen Törn im entspannten Saronischen Golf oder für einen sportlichen Törn zu den Kykladen sind die Marinas im Hafen von Piräus in Athen ein guter Ausgangspunkt mit einem großen Angebot an Yachten. Sie erreichen die Hauptstadt Griechenlands direkt von vielen Flughäfen Deutschlands. 

Außerdem starten Sie in einer der geschichtsträchtigsten Städte Europas, verbinden Sie Ihren Törn mit einem Städtetrip und Sightseeing. Die Vergangenheit ist überall präsent inmitten des modernen, quirligen Lebens Athens. Lassen Sie sich von Athens 5000 Jahre alter, bewegender Geschichte, die die Denkmäler und Bauten aus der Antike erzählen, begeistern. Spazieren Sie durch die Altstadt Plaka oder das Szeneviertel Gazi mit seinem modernen Nachtleben.

Neben Lavrion ist Athen der Ausgangspunkt für einen Törn in der südwestlichen Ägäis. Sie können entweder für einen entspannten Segeltörn in das ruhige Gebiet des Saronischen Golfs aufbrechen und die Inseln von Ägina bis Hydra und Spetses besuchen. Oder als erfahrene Crew um die Halbinsel zu einem Insel-Hopping in die südlichen Kykladen steuern.

Klima: mediterran mit Temperaturen zwischen 24 und 30 Grad
Winde: Meltemi
Segel-Saison: April bis Oktober

Yachtcharter Athen

Athen, die Hauptstadt Griechenlands, liegt in der Region Attika auf einer Halbinsel und ist von drei Seiten von den Gebirgszügen Hymettos, Pentelikon, Parnes und Ägaleo umschlossen. Die letzte Seite Athens öffnet sich zum Saronischen Golf.

Das kulturelle und historische Zentrum des Landes kann auf eine 5000-jährige Geschichte zurückblicken, in dessen Zeitraum der Ursprung der Demokratie und das Aufkommen der griechischen Kultur fällt. Die Vergangenheit ist überall präsent inmitten des modernen, quirligen Lebens Athens. Zwischen den alten und ehrwürdigen antiken Bauten wie die berühmte Akropolis von Athen oder das Parthenon in der Nähe, finden sich auch immer wieder moderne Bauten.

Von den Marinas wie der Marina Pireas oder der Marina Alimos entlang der Westküste Athens befinden Sie auf dem Saronischen Golf mit kurzen und bequem zu segelnden Törnzielen. Die Segelbedingungen im vom Festland geschützten Saronischen Golf sind ruhiger als in den windigeren Kykladen und eignen sich bestens für Familienurlaube und weniger erfahrene Segler und Seglerinnen. Klimatisch können Sie auf eine warme Sommersaison mit beständigen Winden einstellen.

Neben Lavrion ist Athen auch ein toller Ausgangspunkt für Segeltörns im Revier der Kykladen, südlich von Athen, und bietet sich für anspruchsvollere Törns mit erfahrener Crew an.

In Griechenland benötigen Sie als Skipper und als Co-Skipper einen Sportbootführerschein See (SBF See). Dennoch reicht es auch aus, wenn der/die Co-Skipper/-in vor Ort seine Segelkenntnisse schriftlich bestätigt in Form eines Port-Statements. Sie sollten dennoch vor jedem Törnbeginn in Griechenland aufgrund von geänderten Regularien hinsichtlich des SBF-Sees mit ihrem Vercharterer die Bestimmungen besprechen.

Anreise: Nach Athen kommen Sie entspannt per Direktflug aus Deutschland zum Flughafen Athen-Eleftherios Venizelos. Von dort aus können Sie per Bus- und Bahntransfer oder auch mit dem Zug oder der Straßenbahn zur Marina in Athen gelangen.

Athen - Modernes Leben zwischen alten Säulen

In Athen werden Sie aus dem Staunen aufgrund der Fülle an Sehenswürdigkeiten nicht mehr herauskommen. Das wohl faszinierendste Highlight der Stadt ist die Akropolis von Athen mit ihren diversen Tempeln und dem großen Parthenon in der Mitte. Nehmen Sie sich Zeit, die heilige Stätte, die auf 156 m Höhe liegt und schon seit tausenden Jahren existiert, zu besuchen. Die Überreste des UNESCO-Weltkulturerbes, die Sie heute noch sehen können, stammen aus dem “Goldenen Zeitalter” Athens.

Am Südhang der Akropolis befindet sich das Theater des Dionysos, die Geburtsstätte des antiken griechischen Theaters. Am Fuße des Berges erfahren Sie im Akropolis-Museum alles über die spannende Geschichte der Stadt und der Relikte der Akropolis.

Plaka ist das historische Zentrum Athens mit Ruinen von Tempeln und Agoras inmitten belebter Straßen voller Restaurants, kleiner Geschäfte und Marktständen. Im Stadtteil Monastiraki kann man über Second-Hand-Märkte schlendern und Souvenirs in den kleinen Gassen kaufen. Restaurants und Nachtleben findet man in den Stadtteilen Psirri und Gazi.

Die berühmte Akropolis ist immer noch der Fixpunkt sowie auch nachts eine beeindruckende Kulisse über den Dächern der Stadt. milangonda/AdobeStock

 

Saronischer und Argolischer Golf - Lockeres Segeln mit vielen Törnmöglichkeiten

Westlich Athens in einer Art großen Bucht zwischen Attika und dem Peloponnes liegt das Revier des Saronischen Golfs mit mehreren Inseln. Im Gegensatz zu den Kykladen treffen Sie hier auf entspannte Bedingungen, sodass das Revier für Familien- und Erholungstörns bestens geeignet ist. Je weiter die Inseln von Athen entfernt sind, desto ruhiger wird es. Die Inseln bieten allesamt schöne Sandstrände und charmante kleine Ortschaften.

Begeben Sie sich auf ein Insel-Hopping mit kurzen Distanzen zwischen den Saronischen Inseln Ägina, Poros, Salamina, Angistri und der Halbinsel Medina. Je nach Dauer des Törns können Sie auch die südlich des Peloponnes gelegenen Inseln Hydra und Spetses im Argolischen Golf in Ihren Törn einbeziehen.

Sie können in diesem Revier Badestopps und Schnorchelpausen an den wunderschönen Sandstränden der Inseln Salaminas und Poros sowie in den Buchten um Angistri einlegen. Historische Sehenswürdigkeiten wie der Tempel Aphaia und der Apollo-Tempel erwarten Sie auf der zweitgrößten Insel des Golfes, Ägina. Darüber hinaus ist die Insel für seine Töpferwaren und Pistazien bekannt.

Ruhiger geht es auf den Inseln Spetses und Hydra südlich des Peloponnes zu. Auch hier treffen Sie auf wunderschöne Architektur aus dem 18. Jahrhundert. Auf Hydra können Sie sich zudem auch noch auf ein reges Nachtleben freuen. Autos sind auf beiden Inseln nicht erlaubt, Pferde und Kutschen sowie Esel sind die Verkehrsmittel. Wer unter Seglern bleiben möchte, fährt nach Dokos. Die Insel ist nicht mehr dauerhaft bewohnt, die Bucht Ormos Skintos im Nordosten bietet sich als Ankerplatz an.

Kykladen - Anspruchsvolles Gebiet für erfahrene Crews

In das beliebte und infrastrukturell gut aufgestellte Revier der Kykladen können Sie am entspanntesten von Athen oder Lavrion aus starten. In dem kreisförmigen Archipel (Kyklos) rund um Delos sind 56 Inseln, einige davon unberührt und abseits der Touristenströme, angeordnet. Sie sollten dabei nicht verpassen, vor allem nach Mykonos, Poros und Naxos zu segeln. Wenn Sie über ein Zeitbudget von 14 Tagen verfügen, schaffen Sie es auch, Santorin, die südlichste Insel der Kykladen, mit in Ihre Routenplanung einzubeziehen.

Die Kulisse der Inselwelt ist geprägt von den schneeweißen Häusern und blauen Kuppeldächern der Siedlungen, inmitten einer Landschaft aus grau-rötlichem Felsgestein, eingerahmt vom blauen Meer und Himmel.

Der Meltemi aus nördlicher Richtung kann plötzlich eintreten, vor allem im August und September, und sorgt für eine steile See mit Windstärken von 6 bis 8 Beaufort. Die Starkwindperioden des Meltemi dauern ein bis drei Tage an. Zusätzlich sollten Sie die Effekte wie Fallböen im Lee und auftretende Kap- oder Düseneffekte in diesem Revier kennen. Erfahrenere Segler und Crews finden somit auf den Kykladen ambitionierte Bedingungen fürs sportliche Segeln vor.

Insbesondere der Sehnsuchtsort Mykonos, 90 SM von Athen entfernt, bezaubert mit seinen würfelförmigen weißen Häusern vor himmelblauem Himmel und Windmühlentürmen. Mykonos ist wohl das beliebteste Tourismusziel in den Kykladen und hat in puncto Nachtleben viele Möglichkeiten, sich auszuleben. Im Kontrast dazu steht das historische Zentrum Mykonos-Stadt.

Ein kleiner Abstecher nach Delos, dem kultischen Zentrum der Antike, führt einen zu der wichtigsten antiken Ausgrabungsstätte in Griechenland mit vielen Relikten verteilt auf der Insel. Seit 1990 UNESCO-Weltkulturerbe ist die Insel ein ruhiger Ort, an dem man sich vom sportlichen Segeln oder Tourismusströmen erholen kann.

Die Insel Poros, die aus zwei Teilen besteht und nur durch einen schmalen Kanal vom Peloponnes getrennt ist, bietet sich als sehenswertes Törnziel auf jeder Route an, um abseits von großen Touristenmassen, “goldene Strände”  wie den Hrysi Akti im Südosten oder den Strand von Santa Maria mit Blick auf Naxos zu genießen. Auch der Hauptort Parikia mit seinen alten Häusern ist sehenswert.

Das größte Atoll in den Kykladen, Naxos, liegt keine 10 SM von Poros entfernt und strahlt mit seinen typischen weiß getünchten Häusern. Die bergige Insel mit wunderschönen grünen Hochebenen ist von dem Massentourismus noch nicht erschlossen. Sie finden hier malerische Strände mit schneeweißem Strand und türkisfarbenem Wasser, die als die schönsten Strände in den Kykladen gelten.

Die Vulkaninsel Thira, die auch als Santorin bekannt ist, unterscheidet sich durch ihre einzigartigen vulkanischen Landschaften von den anderen Kykladeninseln. Genießen Sie die einzigartige Aussicht mit Blick auf die Caldera.

Auch die kleinen Inseln Schninoussa, Koufonissi, Keros sowie Iraklia und Ios südlich von Naxos bieten sich als lohnenswerte Erweiterungen für jeden Törn in den Kykladen bei wachsender Abenteuerlust und größerem Zeitbudget an.

Yachtcharter Athen – Segel setzen mit 1aYachtcharter!

Standorte in der Nähe | Athen Reviere | Athen